Informationen zur COVID-19-Impfung

Haben Mukoviszidose-Patienten Anspruch auf eine COVID-19-Impfung? | Stand 14.02.21

Haben Mukoviszidose-Patienten An-spruch auf eine COVID 19-Impfung?
Wir freuen uns, diese Frage mittlerweile mit JA beantworten zu können. Seit dem 08.02.21 ist die neue Impfverordnung in Kraft. In dieser sind Mukoviszidose-Patienten explizit in Gruppe 2 zur Impfung mit „hoher Priorität“ für eine COVID-19-Impfung aufgeführt. Wie die Terminvergabe für Personen der Gruppe 2 abläuft, ist dabei derzeit noch unklar, da sich im Moment nur Personen aus Gruppe 1 impfen lassen können. Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass sobald die Gruppe 2 (voraussichtlich im Frühjahr) an der Reihe ist, alle offenen Fragen geklärt sind.

COVID 19-INFEKTIONEN BEI MUKOVISZIDOSE

Um sich über Häufigkeit der COVID-19-Infektion bei CF in Deutschland, mögliche Verläufe der COVID-19-Infektion bei Mukoviszidose zu informieren und über bisher in Deutschland registrierten Erkrankungsfälle und deren Schwere mehr zu erfahren, ist es empfehlenswert die Patienteninformationen sowie Daten zu COVID-19/CF Fällen auf der Website des Mukoviszidose e.V. zu lesen.

Bis dato scheinen die Erkrankungsfälle bei Kindern und Jugendlichen mit stabiler Ausgangslungenfunktion eher milde zu sein. Schwerere Verläufe, steigende Hospitalisierungsrate und das Risiko einer Behandlung auf einer ITS scheinen mit bestimmten Komorbiditäten/Komplikationen im Erkrankungsverlauf der Mukoviszidose in Verbindung zu stehen.

Aktuell stellen höheres Alter, schlechte Ausgangslungenfunktion, Diabetes mellitus und Transplantation solche Risikofaktoren dar. Natürlich sollten auch andere Besonderheiten im Krankheitsverlauf wie Hypertonie (Bluthochdruck) oder andere Herzerkrankungen, Adipositas (Übergewicht) oder schweres Asthma, die aber nicht zwangsläufig primär mit Mukoviszidose in Verbindung stehen müssen, Beachtung finden. Das sind gegenwärtig die Patienten mit Mukoviszidose für die es möglich erscheint, Einzelfallentscheidungen in der ersten Prioritätsstufe herbeizuführen.

IMPFSTOFFE UND ALTERSBESCHRÄNKUNGEN

  • Der Impfstoff Comirnaty – BioNTech Manufacturing ist für Patienten ab 16 Jahre zugelassen und es werden aktuell 2 x je 0,3 ml i.m. im Abstand von 21 Tagen geimpft.
  • Der Impfstoff COVID19 Vaccine Moderna (Moderna Biotech) ist für Patienten ab 18 Jahre zugelassen.
  • Zum Erreichen eines Impfschutzes ist der Erhalt beider Impfungen unbedingt erforderlich.
  • Aktuell ist kein Impfstoff für jüngere Patienten verfügbar.

Ob ein ärztliches Attest über einen besonderen Krankheitsverlauf (siehe oben) bei Mukoviszidose ausgestellt werden kann, was zur Einordnung in Priorisierungsgruppe 1 der zu impfenden Menschen führt, muss im Einzelfall mit dem behandelnden Ambulanzarzt besprochen werden.

Wir werden über neue Aspekte, das Thema COVID-19-Impfung bei Mukoviszidose betreffend, informieren.

Mit herzlichen Grüßen
Dipl.-Med. Karin Ulbrich für das Ambulanzteam des UMC „Christiane Herzog“